Archive für den Monat: Mai 2012

Diablo 3: Hexendoktor Level 32
Diablo 3: Hexendoktor Level 32

Bei Filmen sehe ich oft den Abspann. Gibt kaum welche, wo ich vorher schon weg bin. Bei Spielen ist es für mich eher eine Rarität.

Vor ca. 15 Minuten habe ich den Abspann zu Diablo 3 gesehen. Etwas für mich Unfassbares. Ich glaube es immer noch nicht.  Ich habe Diablo 3 durchgespielt. Wirklich. Ich kann es selbst nicht glauben. Das letzte Spiel dessen Abspann ich sehen durfte war... Hmm... Warcraft II: Tides of Darkness. Verdammt mir fällt grad auf: Beide Spiele sind von Blizzard. Ähm. Und noch ein Spiel hat viele Stunden meiner Freizeit gekostet: World of Warcraft. Auch ein Blizzard-Spiel. Irgendwas scheint mich an Blizzard-Spielen zu faszinieren. Obwohl Starcraft und Starcraft II aus irgendeinem Grund nicht durchgespielt wurden.

... weiterlesen

4 Kommentare

 

Tyraels-Mount
Der Köder: Tyraels-Mount (plus Beta-Zugang Mist of Pandaria, und ja, auch noch Diablo 3)

Wie unterscheidet sich Diablo 3 von World of Warcraft ? Dumme Frage. Nein.

Blizzard hatte einen Köder ausgelegt und viele schnappten zu. Der Köder bestand aus den Hauptbestandteilen Diablo 3, einem Tyrael-Mount und einem Beta-Zugang zu dem kommenden Addon  namens Mist of Pandaria. Sachen wo sich die Geschmäcker streiten mögen. Doch wer sich diesen WoW-Jahrespass geannten Köder reingewürgt hat, hat, egal weshalb auch immer, Diablo 3 ans Bein gekettet bekommen.  Aber wer verdammt noch mal is Tyrael? Ich unterstelle den meisten, die den Jahrespass wegen dem Mount gekauft haben, dass sie es nicht wissen. Ich als Diablo-Spieler wusste es bis vor kurzem auch nicht. Einfach nicht aufgepasst in der Anti-Teufel-Schule. Aber egal. Für alle die nicht wissen was der Unterschied zwischen Diablo und World of Warcraft ist, wird jetzt der Commander mal kurz und total unprofessionell die Unterschiede erklären.

... weiterlesen

Endless Space: Endliche Weiten
Endles Space ist ein 4X-Strategiespiel

Gestern rutschte mir das Herz in die Hose. Irgendwie entdeckte ich Endless Space und war schon von der Beschreibung hin und weg. Ein sogenanntes 4X-Spiel. Also: eXplore, eXpand, eXploit, eXterminate (Erforschen, Expandieren, Ausbeuten und Auslöschen). Im Prinzip startet man bei solchen Spielen mit einem Planeten/Sonnensystem und breitet sich langsam in der Galaxis aus. Dabei sucht man nach neuen bewohnbaren Planeten, kolonisiert diese und baut die Rohstoffe ab. Nebenbei kümmert man sich um seine Forschung, sein Militär, Schiffsdesign und seine Bevölkerung. Im Grunde  gehört die Civilization-Reihe auch zu diesem Typ von Spielen. Denn dort hat man genau auch diese Dinge, nur dass das Gameplay ein wenig anders ist (z.B. beim Erforschen des Raumes).

Es ist Jahre her dass ich mit solchen Spielen viel Zeit verbracht und sehr viel Spaß hatte. Zuletzt mit Galactic Civilization 2. Zugegebenermaßen hatte ich den meisten Spaß mit dem Ur-Vater solcher Spiele Master of Orion II (1996 von MicroProse). Vielleicht kommt mit Endless Space in den nächsten Monaten ein würdiger Nachfolger für Master of Orion II und konkurriert somit um meine rare Freizeit mit Diablo 3 oder mit Guild Wars 2. Zur Zeit angesagtes Release-Datum ist August 2012 (in der Werbung steht "Summer 2012").

... weiterlesen

2 Kommentare

In den letzten Wochen gab es ja heiße Diskussionen darum, dass so ein "Killerspiel" wie Crysis 2 den Deutschen Computerspielpreis bekommen soll.
Das ist aber nicht mein Thema. Das könnt ihr woanders viel besser nachlesen.
In folge dieser Diskussion ist vor einigen Tagen auf den Spiegel-Online Seiten ein Interview mit dem CDU-Politiker und Jury-Mitglied Peter Tauber veröffentlicht worden. Auch wenn ich sonst mit der CDU so meine Probleme hatte und habe, hat dieser Man in diesem Interview etwas gesagt was ich echt toll fand. Auf die Frage, ob es nicht pietätlos sei zum 10. Jahrestag des Amoklaufs in Erfurt solch ein Spiel mit einem Preis auszuzeichnen, antwortete Tauber so:

"Ich finde die Kausalität, die Sie da herstellen, pietätlos, fast zynisch. Ich habe großes Mitgefühl mit den Opfern von Erfurt. Aber zu sagen, dass dieses schlimme Ereignis nicht passiert wäre, wenn es gewisse Computerspiele nicht gegeben hätte, ist mir zu monokausal. Es nervt mich, dass die Politik reflexartig Gewalttaten von Jugendlichen mit dem Spielen von Ego-Shootern erklärt. Damit ändert man nichts an den Ursachen, die einen Jugendlichen dazu bringen, sich vor dem Computer in Parallelwelten zu verlieren."

Als der Interviewer nicht nachgeben wollte fügte er folgendes hinzu:

"Ich finde diesen Vergleich schräg. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Man muss Computerspiele mit demselben Maßstab wie Spielfilme messen. Der Tarantino-Film "Inglourious Basterds" wurde mit mehreren Millionen Euro gefördert. Dabei übersteigen die darin enthaltenen Gewaltdarstellungen die Brutalität von "Crysis 2" um ein Vielfaches."

Das ganze Interview könnt ihr hier nachlesen: Peter Tauber (CDU) über seine Entscheidung, den Deutschen Computerspielepreis an ein Killerspiel zu verleihen •