Archive für den Monat: Juni 2009

Ob der Verteilungskampf in unserer Gesellschaft mehr oder weniger gerecht abläuft, kann je nach politischem Standpunkt oder "Klassenzugehörigkeit" ganz anders beantwortet werden.
In Spielen kann das aber schon mal eine ziemlich dunkelgraue bis schwarze Färbung erhalten. Ich spreche dabei von solchen Online-Spielen wie World of Warcraft und Battleforge. Auch hier gibt es oft etwas zu verteilen. Etwa wenn in WoW eine Gruppe von Spielern gemeinsam in einer Instanz Bossgegner besiegt und aus dessen Taschen begehrte Gegenstände fallen. Am Anfang wusste keiner wer wann wo was bekommen sollte, also nahm sich jeder was er nur nehmen konnte. Dann fing man an dieses gierige Raffen dadurch zu unterbinden, in dem ein vertrauenswürdiger Leiter die Sachen an die verteilte, die es auch tatsächlich brauchten. Doch auch das führte oft zu Streit und bösem Blut. So wurde deshalb mehr das System genutzt, dass unter den Interessenten um die Beute gewürfelt wurde. Da war man auch schon soweit, dass man urteilen konnte, ob die Beute durch die Klasse oder dem Beruf desjenigen benutzbar ist, um Gierhälse möglichst auszuschließen. Und dieses System funktioniert bis heute ganz gut. Wird aber nur bei mehr oder weniger zufälligen Gruppen und kleinen Instanzen angewendet. Bei größeren Bemühungen, wo die Gruppenmitglieder wochen- oder gar monatelang ihren Schweiß und vor allem ihre Zeit reinstecken funktioniert das aber nicht gut. Denn da sollen diejenigen als erstes und eher belohnt werden, die oft dabei sind und somit auch mehr zum Erfolg beitragen. So enstand das sogenannte DKP (Dragon Kill Point) System. Hier sammelt jeder für seine Teilnahme an einer längerfristigen Unternehmung Punkte. Mit diesen wird die gewünschte Beute ersteigert oder von der Gruppe abgekauft. DKP-Punkte sind somit quasi die Währung der Gruppe. Und nur dieser Gruppe.  ... weiterlesen

2 Kommentare

Tagtäglich werden millionen von Lostüten gekauft. Nicht nur in Lotteriebuden, sondern in Spielwarenhandlungen, Kaufhäusern oder Online-Auktionshäusern. Die kleinen Tütchen enthalten um die ein dutzend kleine dünne Pappkarten mit bunten Bildern und Texten. Sie werden mit schweiß gebadeten Händen aufgerissen. Mit zuckendem Auge wird der Inhalt überflogen und man sucht nach den begehrten Karten. In den allermeisten Fällen breitet sich danach Entäuschung und Hoffnungslosigkeit aus.
Kleine Pappkarten mit bunten Bildchen und Text. Auf genau diesen Dingern basieren einige scheinbar gewinnbringende Geschäftsmodelle. Sei es Magic: The Gathering, Pokemon, Yu-Gi-Oh oder gar World of Warcraft TCG. Sie alle nutzen den Sammeltrieb des Menschen aus, um ihnen genug Scheine aus der Tasche zu locken. Jetzt ist mit Battleforge auch noch eine virtuelle Variante dieser Sammelkartenspiele erschienen. ... weiterlesen