Archive für den Monat: März 2008

10 Kommentare


Wenn ich manchmal tief in der Nacht auf einem einsamen stillen U-Bahnhof stehe, in den dunklen Tunnel blicke und ein leichter kalter Wind mich anhaucht, gruselt es mir ein klein wenig. Schon der Gedanke einsam in diesen engen dunklen Steingebilden zu wandeln behagt mir nicht. Hier und da mal ein Licht. Unheimliche Geräusche. Die Fantasie spielt da verrückt. Nein das ist nix für mich. Oder doch?
Am Wochenende zwischen Karfreitag und Ostersonntag war ich Shoppen. Und ich weiß nicht wo und wann. Aber als ich zu Hause war, hatte ich [b]Hellgate: London[/b] (HG:L) auf dem Rechner. Ich weiß nur, dass ich weniger als 20€ bei dem Verkäufer hinterließ. Ein Preis, der mehr als angemessen für dieses Spiel ist.
Ein viel besseres Diablo sollte es werden. Die Erwartungen wurden mit jeder News gesteigert bis zum Unerträglichen. Dann aber diese Demo. Mit dem Anspielen war alles weggeblasen und nur noch Enttäuschung blieb. Aber warum? Das erste Level war mir Öde. Die Interaktion mit den NPCs unmotiviert. Das zu einfache Bekämpfen der Monster unter meiner Würde. Es war mir alles zu simpel und billig. Nach der ersten "Besorge X von Y"-Quest habe ich das Antesten auch gelangweilt abgebrochen. ... weiterlesen