Von Fackeln, Mistgabeln, Steinen und Sex

Habt ihr Kinder, die viel am Computer spielen? Dann besorgt euch Fackel, Mistgabel, Steine oder sonstige Utensilien zur Ausräucherung der "Schuldigen". Versammelt euch vor den Firmen, die das Teufelszeug Computerspiel in die Welt setzen und so eure Kinder um ihre Zukunft bringen. Sie zu Abschaum, Losern, Nichtsnutzen dieser edlen Gesellschaft machen.
Denn nachdem die Computerspiele als gefährliches Killertraining enttarnt wurden, hat man noch eine andere super galaktisch böse Seite entdeckt: Die Sucht. Auch hier wieder ist das öffentlich rechtliche Fernsehen im Namen der verzweifelten Eltern an die Front gestoßen, um von dem täglichen Leiden zu berichten: Spiel ohne Grenzen - wenn Computersucht die Kindheit zerstört.
Nein ich will nicht die Eltern oder die Betroffenen verarschen. Ich kann mir sehr wohl vorstellen, was für einen Kampf die kämpfen. Ich habe auch ein Kind, das von der Computerspieltwelt fasziniert ist. Auch würde ich über diesen Beitrag anders schreiben wenn es nicht diese gewisse Anmoderation der Journalistin Anja Reschke gegeben hätte:

„Vor ein paar Wochen haben wir in Panorama über Killer-Computerspiele berichtet. Und die Frage, warum die brutalsten solcher Spiele eigentlich nicht verboten werden. Sie können sich nicht vorstellen, was nach der Sendung bei uns los war. Eine Flut von Zuschriften. Klar, werden Sie denken, schockierte Eltern, die gar nicht wussten, was ihre Kinder da so spielen. Von wegen. Sie kamen von Spielern. Oft wütende Spieler, die uns beschimpften. Bei vielen ist man erschrocken, wie wichtig diese Spiele für sie sind. Wie groß die Angst, solche Spiele könnte es nicht mehr geben. ..."

Und alle die sich bei euch gemeldet haben, liebe Panorama, waren Süchtige? Ups. Da ist doch tatsächlich ein Krieg ausgebrochen.

Ab hier bitte alle, die unter 16 Jahre sind nicht mehr weiter lesen!

Alle Unbefugten weg? Gut. Liebe Panorama & Co. ich wollte euch nur sagen, dass es auf der Welt noch was gibt, was bei vielen, wirklich vielen, zu überdimensionalem Suchtverhalten führt. Außerdem ist es sogar etwas was einen zu gewalttätigen Handlungen verleitet und oft auch der Tot des anderen Menschen in Kauf genommen wird. Und durch diese Krankheit sind weit aus mehr Menschen gefährdet als durch Computerspiele. Es ist: Sex. Jawoll: Sex. Ihr wißt schon: Sex. Nein? Nicht vergleichbar? Gnenau! Computerspielsucht << Sexsucht. Wenn ihr vesteht was ich damit sagen will. •

The following two tabs change content below.

Commander Z

Bewegte Bilder mit Künstlicher Intelligenz dahinter haben mich immer schon fasziniert. Ich spiele seit Jahrzehnten schon Computerspiele und beobachte den Spielemarkt mit Spannung. Ab und an gebe ich meinen Senf dazu, in dem ich auf diesem Blog meine gedanklichen "Notizen" verewige. Meine Lieblings-Genre sind zur Zeit MMO, MMORPG, Hack&Slay, Rennspiele, RTS, TBS, Grand-Strategy und Shooter. Ich besitze zwar auch Spiele-Konsolen wie die Nintendo Wii, Sony Playstation 3, Playstation 4 und einen Nintendo DS, aber spiele auf diesen kaum bis selten.

Neueste Artikel von Commander Z (alle ansehen)

3 Gedanken zu “Von Fackeln, Mistgabeln, Steinen und Sex

  1. Doitsch für Fortgerittene (heute mit Englisch-Exkurs)

    "Loosern" -> "Losern"
    "nach dem" -> "nachdem"

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.