WoW und seine Raid-Firmen

Ich habe mal nach langer Zeit wieder angefangen World of Warcraft zu spielen. Zwar spiele ich das nicht mehr so intensiv wie früher, aber immerhin starte ich es ab und an und sammle sogar Erfahrungspunkte und steige im Level auf.
Da ich stark an Open-PvP interessiert bin, spiele ich meine Jägerin auf einem PvP-Server weiter, in der Hoffnung, dass Blizzard es irgendwann mal einsieht und Open-PvP pusht. Zur Zeit sieht es hier aber eher traurig aus. Und oft nervt es, wenn man als Anfang-40er Jägerin der Allianz von irgendwelchen 60ern von der Horde in Stranglethorn, oder wie es jetzt blöd eingedeutscht Schlingendorntal heißt, mit One-Hits beim Farmen oder Questen geplättet wird. Meistens folgt dann ein langes Geganke. Wie viel Langeweile braucht der Mensch für so etwas stumpfsinniges eigentlich?Aus diesem Grunde dachte ich mir, dass es doch vielleicht gut wäre eine Gilde zu suchen und mit anderen Gefährten zusammen unterwegs zu sein. Damit wäre vielleicht auch die Chance gegeben, doch ein einigermaßen gerechtes PvP zu erleben. Ich biß mich dazu durch so einige Gilden-Homepages und -Foren durch. Die Reise war sehr ernüchternd. Gilden in WoW sind reine Raid-Firmen geworden. Die aller meisten Gilden, die großen fast alle, sammeln Leute um die großen Instanzen zu meistern. Da werden in Foren "Stellenauschreibungen" gepostet in denen detailliert beschrieben ist, was der Gesuchte können/haben soll. Es gibt "Einstellungsstops" und sager "Rauswürfe". Da wird auf gewisse Modi hingewiesen. Wie zu Beispiel, dass man für irgendwelche Tränke stundenlang vor den Raids öde farmen gehen muss.
Das ganze riecht so sehr nach Arbeit wie in RL. Mir wurde oft geantwortet, das ich in ihrer Gilde Fehl am Platze wäre, weil sie eine "reine PvE-Gilde" seien. Und das ist eine Aussage von Gilden auf einem PvP-Server.
Ich finde es komisch, dass so was den Spielern Spaß macht. Aber am Ende zählt bei solchen Spielern das einfache Ergebnis: Nach wochen-/monatelangen Raids haben Sie Lila/Orange-Items, dass sie von dem Rest der Spieler abhebt und zu etwas Besonderem macht. Was sie in RL vielleicht einfach nicht sind. •

The following two tabs change content below.

Commander Z

Bewegte Bilder mit Künstlicher Intelligenz dahinter haben mich immer schon fasziniert. Ich spiele seit Jahrzehnten schon Computerspiele und beobachte den Spielemarkt mit Spannung. Ab und an gebe ich meinen Senf dazu, in dem ich auf diesem Blog meine gedanklichen "Notizen" verewige. Meine Lieblings-Genre sind zur Zeit MMO, MMORPG, Hack&Slay, Rennspiele, RTS, TBS, Grand-Strategy und Shooter. Ich besitze zwar auch Spiele-Konsolen wie die Nintendo Wii, Sony Playstation 3, Playstation 4 und einen Nintendo DS, aber spiele auf diesen kaum bis selten.

Neueste Artikel von Commander Z (alle ansehen)

8 Gedanken zu “WoW und seine Raid-Firmen

  1. Ja ich weiß. Es stimmt nicht ganz. Ich habe ja noch ein paar WoW-spielende Freunde (diese Verrückten :D). Denen wurde der ständige Instanzen-Raid auch langsam etwas langweilig. Deshalb kommt ihnen das bisschen PvP als Abwechslung gelegen. Aber sehr viel hat sich da nicht geändert, jedenfalls wenn man den Gesprächen, die ich so mit höre, glauben sollte.

    Antwort
  2. Inzwischen hat sich da ja einiges getan und viele PVE-ler spielen zwischendurch auch Arena. Das die BG's neben dem PVE und den Arenen kein richtig fester Bestandteil sindm sondern von vielen nur als Mittel zum Zweck (PVP Equip für die Arena) gesehen werden ist denke ich verständlich und liegt einfach an dem Konzept.

    Antwort
  3. Ich habe überhaupt nichts dagegen, dass sich PvE-Gruppen für ihre großen Raids organisieren müssen. Auch die Auswahl von Spielern und so weiter sehe ich sogar als erforderlich an, damit das letzte Quentchen Optimum rausgeholt wird. Ich verstehe voll und ganz, dass man bei den großen langen PvE-Raids keine Lust hat ständig zu wipen.
    Nur: Ich verstehe nicht die Gilden, die sich nur auf PvE-Raids konzentrieren und den ganzen restlichen Spielspaß ausklammern. Gerade auf einem PvP-Server erwartet man, dass der PvE-Anteil geringer ist. Dass das nicht so ist liegt aber denke ich am gescheiterten PvP den Blizzard da den Spielern vorgesetzt hat. Vielleicht ändert sich das mit dem nächsten Patch und später mit dem Addon ja.

    Antwort
  4. Alhelor

    Ich muss zugeben, dass ich bisher nur auf einem PVE Server gespielt und dort selbst viel Zeit mit den sog. Raid-Firmen verbracht habe. PVP battlegrounds habe ich nur "für den kleinen Hunger zwischendurch" gespielt.
    Das Verhalten der Gilden, die Du beschrieben hast, deute ich so, dass die 40er Raid Instanzen einfach einen höheren Organisationsgrad benötigen als eine PVP Stammgruppe. Durch das ständige Neubeleben am Friedhof beim PVP machen Food-Buffs, Fläschchen usw. eben keinen großen Sinn. Sowas wird man nur in Instanzen-Raidgruppen finden.
    Wenn Du 3 Wochen hintereinander beim gleichen Boss stundenlang wipest, würdest Du als Raidleitung den Leuten auch vorschreiben wollen, buffs zu farmen oder Ausrüstungsteile mit entsprechenden Resistzenzen mitzubringen. Manche Begegnungen sind halt so hart, dass alle 40 ihr Bestes geben müssen, damit man weiterkommt.
    Ich finde nicht richtig, dass Du das PVP Spielprinzip über PVE (im Sinne von purple item gefarme) hebst. Für mich steht letzlich das gemeinschaftliche Erlebnis im Vordergrund. Dort möchte ich durch geschickten Einsatz der Fähigkeiten meines Charakters in der Gruppe zum Erfolg kommen. Das könnte auch im PVP passieren. Habe ich nur so viel zu selten erlebt. Meistens bin ich in einer Pickup-Gruppe als Ehrespender von Stammgruppen abgefarmt worden. Und im Alteractal gibt es kein echtes PVP mehr, sondern nur noch das rushen der gegnerischen Basis (dort wo die mobs rumstehen) - also auch wieder nur PVE.
    Letztlich ist PVE ein sehr schönes Spielprinzip (wenn man es richtig macht). PVP bietet halt den Vorteil, dass man sicht nicht sofort für viele Stunden bindet, die große Instanzen dagegen schon fordern. Das sehe ich als größten Vorteil.
    Open PVP? Das kann sicherlich ein aufregendes Erlebnis sein, da die 40er Beschränkung der battlegrounds weg wäre. Leider wird das auf meinem PVE Server überhaupt nicht angenommen.

    Antwort
  5. Nein, auf den PvP-Server kannst du jederzeit jeden angreifen, wenn er nicht deiner eigenen Fraktion angehört. Open-PvP ist PvP außerhalb von Arenen (Battlegrounds, wie diese in WoW heißen). Konkret bedeutet das, dass in der ganz normalen WoW-Welt PvP gefördert wird. Zur Zeit gehen sich die Leute sogar auf einem PvP-Server aus dem Wege und Farmen und Questen oft nebeneinander.
    Der letzte Patch brachte ein klein wenig Open-PvP. Aber es ist lächerlich. Langsam schleicht sich bei mir eh der Gedanke ein, dass so eine Art von PvP nicht möglich ist. Weil immer die Leute nur in Situationen angreifen, wenn sie klar im Vorteil sind. Wenn man zahlenmäßig überlegen ist oder wenn der andere gerade Angekanbbert ist weil er beim Farmen gelitten hat. Eine Herausforderung sucht keiner.
    Die Battlegrounds fangen jetzt schon an zu langweilen. Vor allem weil auch hier wieder gilt: Items + Level > Skill. Ich bin ja auch nicht der größte PvP-Kämpfer. Aber wer besser ausgerüstet ist und die Leveldifferenz > 3 ist gewinnt fast automatisch. Deshalb gehen die Leute auch erst mit 48 und eher mit 49 in die Battlegrounds. Verständlich. Und das saugt gerade im Endlevel, wenn die ganzen Raidgänger auch noch mit ihrer schwer erraideten Ausrüstung in die BGs kommen. Da hat so einer wie ich kaum eine Chance. Und genau deshalb sind auch viele geil auf große Raids.
    Aber was solls. Solange ich noch etwas Spaß habe, kanns ja nicht so schlimm sein. Wenn ich jemals meine Jägerin auf 60 kriegen sollte, wird es wohl die letzte Char sein, die ich hochspiele. Außer das bald erscheinende Addon bringt irgendein Anreiz zu bleiben ^^

    Antwort
  6. Tja, dass sind dann wohl die waren Freaks ;P

    Open-PvP!? Was ist das genau? Heißt das wie bei Ultima Online, ich kann jeden zu jeder Zeit angreifen, auch wenn ich das quasi nicht möchte?

    Antwort
  7. Ganz bestimmt gibt es die. Aber auf meiner Suche bin ich auf keine gestoßen. Fairerweise sollte ich erwähnen, dass
    1. ich nicht alle Gilden besucht hab
    2. nicht alle Gilden Homepages haben
    3. ich bei einigen ihre Gildenbeschreibung nicht gefunden habe.

    Aber es geht mir eigentlich nicht so sehr um die Relation Raid-Firma vs. Gilde. Ich wollte nur mal diesen meiner Meinug nach nennenswerten Eindruck, den einige große Gilden vermitteln erwähnen.

    Apropos Setteile unn Instanzen ich bin damals (ist schon mehr als ein halbes Jahr her) über 30 mal in Scholomance (oder war das Stratholme?) gewesen um meine "Maske der Furcht" zu bekommen. Ohne Erfolg. Das war auch die Zeit, wo ich mir gesagt habe, dass der Endgame-Content nix für mich ist und für PvP entschieden habe.

    Antwort
  8. Gnarz

    Ich sehe das genau so. Ich weiß auch nicht wo der Spielspaß bleibt, wenn man 50 mal in MC war wegen irgendwelchen Setteilen. Da verbringen Leute Zeit mit, das ist echt erstaunlich. Immer wieder das selbe, das ist auch nix für mich.
    Es gibt auch Gilden die ganz nett sind, die nicht so auf Raids aus sind. Die haben oft Partnerschaften mit anderen Gilden. So können auch die Mitglieder auf ihre Kosten kommen, die gerne in diese großen Instanzen gehen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.